LeistungslohnNein, Geld stinkt nicht

Leistungslohn – und alle ziehen am selben Strang

Es ist nicht so einfach. Mitarbeiter bekommen nicht für ihre Arbeit Geld, sondern für Zeit. Viel Zeit, viel Geld. Unternehmen bekommen nicht für Zeit ihr Geld, sondern für Arbeit. Das ist der klassische Zielkonflikt. Der einzige Weg diesen Zielkonflikt zu schließen sind Leistungslöhne. Die Physik sagt es uns ganz klar. Leistung ist Arbeit durch Zeit.

Leistungslöhne müssen atmen, atmen wie die Auftragslage, atmen wie der Deckungsbeitrag.

Was braucht es für ein erfolgreiches Leistungslohnmodell?

  • Ziele: nur wer sauber kalkuliert und plant kann später Abweichungen feststellen
  • Ist Daten: zeitnah und sauber dokumentierte Zeiten sind notwendig
  • Lernen: Das Lernen muss kontinuierlich und immer wieder erfolgen. Tag für Tag
    • gut gelaufen? Was haben wir richtig gemacht?
    • schlecht gelaufen? Wo können wir besser werden?
  • Zahltag: Der Mitarbeiter muss richtig was spüren, gut wie schlecht

Das alles ist trivial, wird aber kaum gelebt, da das ja alles so aufwendig ist. Das ist allerdings nur eine Ausrede, denn mit der richtigen IT haben sie keinen Mehraufwand. Sie wissen sofort und auf Knopfdruck welcher Mitarbeiter welchen Beitrag zum Erfolg geliefert hat.

Eine undifferenzierte Gehaltserhöhung ist nach einem halben Jahr schon vergessen und motiviert nicht mehr!